• 50% Brillengläser + 50% Fassungen 2020
  • Top-Angebot 149 €
  • Sonnenbrillen-Gläser 49 Euro

Historie

Die 1930er-Jahre – Das Unternehmen wird gegründet

Die 1930er-Jahre

Das Unternehmen wird gegründet

Maria und Adolf Nohe gründen im Jahr 1933 in Lauda im lieb­lichen Tauber­tal das Einzel­handels­geschäft „NOHE – Das Fachgeschäft für Uhren, Schmuck, Besteck, Porzellan, Glas, Optik“.

Die 1960er-Jahre – Die Übergabe an die 2. Generation

Die 1960er-Jahre

Die Übergabe an die 2. Generation

Das mittlerweile fest etablierte Fach­geschäft wird 1964 an Sohn Wolfgang und dessen Ehefrau Anni übergeben. Es gibt erste Sortiments­änderungen, das Waren­angebot wird der Nach­frage angepasst. Man spezialisiert sich auf Schmuck, Uhren und Optik.

Die 1990er-Jahre – Die erste Filiale wird eröffnet

Die 1990er-Jahre

Die erste Filiale wird eröffnet

Mit der Eröffnung der ersten Filiale in Bad Mergentheim im Jahr 1992 wird der Grund­stein für das Familien­unternehmen „Optik Nohe“ gelegt. Diese wird bereits als reines Optik-Fachgeschäft geführt.

1993 übergibt Familie Schäfer die 4 Fach­geschäfte des langjährig bestens etablierten Familien­unternehmens „Optik Hörgeräte Schäfer“ an Familie Nohe. Der Kreis schließt sich – Axel Nohe erlernte dort als Aus­zu­bildender den Beruf des Augenoptikers von der Pike auf.

Die 1990er-Jahre – Die Akustik hält Einzug

Die 1990er-Jahre

Die Akustik hält Einzug

Die Übernahme der vier Optik-/Akustik-Fachgeschäfte „Optik & Hörgeräte Schäfer“ im Jahr 1993 trägt wesentlich zu einer neuen Aus­richtung bei. Es werden jetzt neben der Optik auch Hörgeräte in den bereits bestehenden Geschäften angeboten.

Die 1990er-Jahre – Die Übergabe an die 3. Generation

Die 1990er-Jahre

Die Übergabe an die 3. Generation

Axel Nohe, gelernter Augenoptik- und Hörakustik-Meister, tritt 1993 in die Fuß­stapfen seines Vaters. Sein Vater und er führen in den Folge­jahren die beiden renommierten Unternehmen aus dem Tauber­tal „NOHE“ und „Schäfer“ zusammen und firmieren sie gemeinsam unter dem Firmen­namen „Optik Schäfer-Nohe GmbH“.

Die 2000er-Jahre – Die Eröffnung der 10. Filiale

Die 2000er-Jahre

Die Eröffnung der 10. Filiale

2001 eröffnet in Miltenberg die 10. Filiale des Unter­nehmens. Aus Wert­schätzung gegenüber dem guten Namen „Schäfer“ und dessen hohen Bekannt­heits­grades wird auch dieses Geschäft unter „Optik & Hörgeräte Schäfer“ geführt.

Die 2000er-Jahre – Die Eröffnung der ersten Filialen in der Schweiz

Die 2000er-Jahre

Die Eröffnung der ersten Filialen in der Schweiz

Im Jahr 2007 werden in der Schweiz Fach­geschäfte übernommen, die dort ebenfalls bestens etabliert sind. Sie werden unter dem renommierten Firmen­namen „Tobler Optik & Hörgeräte“ weitergeführt.

2020 – Hier stehen wir heute

2020

Hier stehen wir heute

Heute besteht die Optik Schäfer-Nohe GmbH aus insgesamt 28 Filialen, davon 3 in der Schweiz. Neben den Verkaufs­geschäften unterhält das Unternehmen unter anderem Abteilungen für Ladenbau, Marketing, Buchhaltung und EDV. Gemeinsam zeichnen sich heute zwei Geschäfts­führer, Axel Nohe und Annette Schweizer, für das Familien­unternehmen verantwortlich.

Liebe Kundinnen und Kunden

Aufgrund der momentanen Situation bezüglich des Corona-Virus haben wir uns dazu entschlossen, unseren Teil zur Verbreitungseindämmung beizutragen. Wir, das Schäfer-Nohe-Team, schreiten zur Tat und schließen zur Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter vorübergehend unsere Filialen.

Wir danken herzlichst für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen vor allem viel Gesundheit in diesen Tagen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an folgendes
Info-Telefon 09343 - 12 94

Mit besten Grüßen
Ihr Schäfer-Nohe-Team

Um die technischen Voraussetzungen zu schaffen, die Website zu betreiben, verwendet Optik Schäfer-Nohe 1 Session-Cookie.